Klischee-Übererfüllung

Also diesen Fall muss man sich einfach mal anschauen.

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/11/berlin-reinickendorf-unfall-fahrerflucht-festnahme-kokain.html

Da mietet sich jemand einen AMG Mercedes, lässt jemand anderen damit rumfahren zu dessen Person er „nur spärliche Angaben“ machen kann und der rast dann damit natürlich völlig hirnlos durch die Stadt. Bei dem unweigerlich folgenden Beinaheunfall/ Ausweichmanöver überfährt er beinahe SIEBEN Leute auf dem Bürgersteig, die sich gerade noch so per Sprung retten können, und gibt dann ehrlos Fersengeld. Die Polizei kann nun weder den Fahrer noch das Auto finden?!

Und das Schlimmste: Sowas ist mittlerweile irgendwie schon Alltag in dieser Stadt. Oder regt sich – ausser mir natürlich – jemand noch darüber auf? Das Problem wäre dabei sehr einfach zu lösen: Solche K(n)arren dürfen nicht mehr verkauft werden. Punkt.

Der Kommentar fasst es wirklich zusammen:

Herrlich. “spärliche Angaben“, “Kokain beschlagnahmt“, “AMG-Mercedes“. Totale Klischee-Erfüllung.

Vergleiche: Autofahren und Radfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.