Radfahrer, kommt klar! (1)

Aktuell: Alt Moabit

Aus der Rubrik: „Radfahrer seht halt bitteschön wo ihr bleibt“, oder kurz „kommt klar“. So sieht das aus, wenn man in Berlin ein Loch gräbt, eine Straße saniert oder sonst irgendetwas anderes baut oder zu bauen versucht. Da wird man als Radfahrer dann einfach mitten rein geschickt in den Verkehr.

Ich warte täglich auf den ersten Verletzten.

Es ändert sich nichts…

Ganz herzlichen Dank an die Betonfraktion (Verkehrsverwaltung).

PS: Wer hier als Radfahrer den Gehweg benutzt handelt meines Erachtens in Notwehr und hat mein volles Verständnis, solange er Rücksicht auf die Fußgänger nimmt.

NACHTRAG:
Da ich heute an genau dieser Stelle bei Verlassen der Toreinfahrt auf dem Fußweg von einem schwachmatigen Radfahrer im Pseudo-Fahrradkurier-Look beinahe umgenietet worden wäre, möchte ich doch auf den zweiten, konditionalen Halbsatz in meinem PS nochmal deutlich hinweisen: „solange er Rücksicht auf die Fußgänger nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.