2/3 aller Dieselfahrzeuge übeschreiten NOx Grenzwerte massiv

„Nach wie vor verweigern Verkehrsminister Scheuer und sein Kraftfahrt-Bundesamt eine transparente Aufklärung des Abgasskandals. Die Abgastests des Kraftfahrt-Bundesamtes gleichen einem Geheimmanöver.“(*)

Wie kann es rechtens sein, dass ein Amt, das wir Steuerzahler finanzieren, Zahlen, für die wir Steuerzahler bezahlt haben, über lange Zeit vor uns geheim hält und nur nach Klage herausgibt?

(*)Einfach mal diesen Beitrag vom RBB lesen:

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/10/abgase-dieselskandal-nox-messung-kraftfahrtbundesamt-autos-schmutzig.html

Hier eine Karte mit Abgasbelastungen für Berlin:

https://www.rbb24.de/politik/thema/2017/abgasalarm/beitraege/abgasalarm-Stickoxid-Werte-in-Berlin-flaechendeckend-zu-hoch.html

Und wie reagiert der Autominister und Cheflobbyist der internationalen Autoindustrie: Er versucht die Grenzwerte zu lockern. Was auch sonst…?!
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-01/bundesverkehrsminister-andreas-scheuer-ueberpruefung-stickoxid-grenzwerte

Und der Skandal im Skandal: Es geht auch sauber, die Technik ist da. Es kostet die Hersteller nur etwas Geld. Und wir reden hier von Autos die teilweise 80.000 EUR und mehr kosten. Gibt es ein besseres Bild für Gier und pathologisches Profitstreben?

Zitat aus dem oben genannten rbb-Artikel: „Man kann ein Dieselauto sauber machen. Es gibt jetzt Fahrzeuge, die liegen im Bereich von 10 bis 15 Milligramm Stickoxid pro Kilometer. Auch große, starke Fahrzeuge. Das zeigt, es geht technisch, wenn man gewollt hätte, aber man hat nur Geld gespart.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.