Die große Koalition lehnt ein Tempolimit ab

und zeigt damit wieder einmal, dass alles Gerede über Klimaschutzziele und Vision Zero nur leeres Gewäsch ist.

Und zur Begründung ist dann keine Phrase zu hohl, Scheuer findet ein Tempolimit „gegen den Menschenverstand*“ weil ihm erstens derselbe offenbar abgeht und er zweitens kein einziges sachliches Argument dagegen vorzubringen hat. Dafür beklagt er den Ansatz der „ständigen Gängelung [der Autofahrer, Ergänzung des Autors]“*. Und dann AKK, die auch einmal etwas richtig machen will und ins gleich Horn stößt und meint, „dass man eine ganze Gruppe, nämlich die Autofahrer, quälen und bestrafen will, als dass man wirklich damit eine sinnvolle Klimaschutzdebatte führen will.“ Ja stimmt, die haben es ja bekanntlich echt schwer bei uns in Deutschland, die armen Autofahrer. Es ist ja quasi ein stehender Ausdruck in der ganzen Welt, eine benachteiligte Person als arm dran „wie ein Autofahrer in Deutschland“ zu bezeichnen. Haben Sie noch nie gehört? Tja, kann ich mir jetzt auch nicht erklären.

Und dann der Scheuer wieder: „Das Tempolimit ist eine typisch ideologische Verbotsdiskussion aus der grünen Mottenkiste.“* Wow, was für ein grotesker Blödsinn. Alle europäischen Länder und die USA und im Grunde alle anderen Länder auf Gottes weiter Erde sind ja bekannt dafür, dass sie seit Jahrzehnten ideologische Verbote aus der grünen Mottenkiste umsetzen. Oder wie erklärt sich DER HERR, dass die alle schon lange ein Tempolimit haben. Könnte es vielleicht doch einfach gute Gründe geben? Ach nein, DER HERR erklärt ja nichts, er hat ja den „Menschenverstand“ auf seiner Seite.

Nicht mal Trump fordert freie Fahrt für freie Bürger. Aber das kann ja noch werden. Ich traue es ihm zu.

* zitiert nach https://www.spiegel.de/auto/aktuell/tempolimit-andreas-scheuer-beklagt-staendige-gaengelung-a-1250232.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.